Home » Berichte » Mechanische Gaming Tastatur – Gigabyte Aivia Osmium

Mechanische Gaming Tastatur – Gigabyte Aivia Osmium

Schon beim Auspacken der Aivia Osmium aus dem Hause Gigabyte, kommt große Freude auf. Denn was einem „entgegenstrahlt“ ist nicht nur irgendeine Tastatur, nein! Die Aivia Osmium ist eine mechanische Tastatur, die auf Altbewährten MX-Schalter aus dem Hause Cherry setzt.

Immer mehr Hersteller setzten auf mechanische Tasten von Drittherstellern, da das Patent von Cherry seit geraumer Zeit ausgelaufen ist.
Es gibt die Tastatur in zwei Ausführungen, die eine mit roten Cherry MX-Schaltern die andere mit braunen Cherry MX-Schaltern. Hauptsächlich macht sich dies für den Benutzer aber dadurch bemerkbar, dass die Version mit den roten Schaltern eine blaue Tastenbeleuchtung hat, während die Version mit braunen Schaltern eine weiße Tastenbeleuchtung bietet.

Die Ausstattung

Die Helligkeit der Tastenbeleuchtung und die Systemlautstärke können mit Hilfe von zwei Rädchen an der Oberseite der Tastatur eingestellt werden, direkt daneben liegen fünf Makrotasten. Darüber hinaus bietet die Aivia Osmium zwei Weiterleitungen für 3,5 mm Klinkenstecker, einen für Kopfhörer und einen für Mikrofon, sowie zwei USB-Anschlüsse. Einer davon USB 2.0 und einer USB 3.0.
Im Lieferumfang ist zusätzlich eine Handballenauflage integriert, welche bei Bedarf am Gehäuse der Tastatur einfach eingehängt werden kann.
Während andere Hersteller auf farbliche Akzente für Gamer legen (rote Tasten W,A,S,D) legt Gigabyte hier vier spezielle Tastenkappen bei, welche mit individuellen Symbolen ausgestattet sind. Die Ausstattung hinterlässt insgesamt einen guten Eindruck.

Gigabyte Aivia Osmium

Funktionalität & Präzision

Für jeden Gamer ist dies wohl das wichtigste an einer Tastatur, denn darauf kommt es an. Die MX-Schalter von Cherry bieten bekanntermaßen eine überdurchschnittliche Präzision, die von keiner Tastatur mit Rubberdome-Technik jemals erreicht werden kann.
Wie bei anderen Tastaturen mit MX-Brown-Schaltern von Cherry, fällt auch bei der Aivia Osmium das taktile Feedback weniger deutlich aus, ist aber dennoch gut spürbar. Dadurch, dass kein Klickgeräusch beim Auslösen der Schalter entsteht, wird die Tastatur im Vergleich deutlich leiser.
Wer sich für die MX-Red-Schalter von Cherry entscheidet, wird gar kein taktiles Feedback mehr spüren – das macht die Tastatur zwar besonders schnell, erfordert aber auch mehr Eingewöhnungszeit.
Welches Tippgefühl besser ist, kann man so wohl kaum sagen. Das sollte jeder selbst entscheiden, eins steht jedoch fest: beide Versionen arbeiten hochpräzise.

Design und Verarbeitung

Obwohl die Aivia Osmium verhältnismäßig billig ist und dafür noch üppige Ausstattung mitbringt, ist sie durchaus gut verarbeitet, da sich keine wesentlichen Mängel finden lassen. Die Tastatur wirkt an vielen Stellen äußerst hochwertig, und offenbarte keine wirklichen Schwachstellen.
Schade ist, dass die Makrotasten so angebracht sind, dass sie bei normaler WASD-Steuerung in hitzigen Spielsituation nicht erreicht werden können, allerdings können sie mit den F-Tasten getauscht werden.

Alles in allem bietet die Aivia Osmium ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis, und bietet sich besonders für Gamer an, die mit etwas kleinerem Budget trotzdem ein top Produkt erhalten wollen!

Fazit

Die Aivia Osmium macht einen durchweg soliden Eindruck. Trotz umfangreicher Ausstattung, guter Verarbeitung und hochwertigem Design, kann die Aivia Osmium viele Konkurrenzprodukte im Preis (deutlich) unterbieten. Besonders praktisch sind die beiden Drehregler zur Regulierung der Tastaturbeleuchtung und der Systemlautstärke.
Dennoch leidet die Präzision keines Wegs, dank Cherry-MX-Schaltern und N-Key-Rollover kann die Tastatur auch für Gamer überzeugen.

Auf Amazon.de gibt es einige Kundenmeinungen zu der Gigabyte Aivia Osmium.Rezension auf Amazon lesen ›

 

Zur Startseite Mechanische-Tastatur.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*