Home » Testberichte » Mechanische gaming Tastatur Raptor Gaming K1 im Test

Mechanische gaming Tastatur Raptor Gaming K1 im Test

Die Raptor-Gaming K1 stammt bereits aus dem Jahre 2005 und ist eine reine mechanische Gaming-Tastatur. Der äußerst günstige Preis, die kompakte Bauweise und die qualitativ hochwertige Verarbeitung sind eindeutige Kaufargumente.

Mit einem Kaufpreis von runden 65 Euro bekommt man mit der Raptor Gaming K1 eine günstige mechanische Tastatur, welche zudem zu den ersten Vertretern seiner Art gehört. Mittels USB-Anschluss kann mit der Tastatur ein 6-Key-Rollover durchgeführt werden. Der PS2-Anschluss hingegen verwehrt sich gegen solche Mehrfachbedienungen gänzlich.

Leuchtende Tasten und stabile Höhenverstellung

Die beigelegten leuchtenden Tasten dienen der Abgrenzung von besonders oft benutzten Tasten. Hierzu können beispielsweise die WASD-Tasten vom Rest unterschieden werden. Die Farbaufsätze erhöhen die Tasten allerdings, was zumindest gewöhnungsbedürftig sein kann. Beigelegte Sperrbügel verhindern zusätzlich das versehentliche Drücken von Tasten. Der USB-Hub erlaubt das anbringen von zwei externen Geräten. Diese sind allerdings nur mit USB 1.1 ausgestattet, wodurch stromintensive Geräte nicht einwandfrei funktionieren dürften.

Die Höhenverstellung der K1 ist stabil und die Verarbeitung generell nicht zu beanstanden. Bei der Steifigkeit des Materials liegen Konkurrenten teurerer Preisklassen klar vorn. Die Tastatur ist sehr kompakt und das Tastenfeld eng aneinander gerückt. Dies kommt Gamern auf engen Tischen bei LAN-Parties entgegen. Beim Schreiben von Texten kann diese komprimierte Anordnung zunächst Fehlklicks erzeugen.

Der Preis lohnt sich aufgrund der hochwertigen Schalter

Generell haben mechanische Tastaturen einzelne und sehr hochwertige Metallschalter unter den Tasten. Diese sind zwar einiges teurer, halten aber auch höchsten Qualitätsansprüchen stand und sind extrem langlebig. Während die Konkurrenz auf Silikon- bzw. Gummimatten setzt um Kosten zu sparen, kommen bei der K1 hochwertige Cherry-Schalter zum Einsatz.

Die MX-Black Schalter von Cherry sind exakt, geräuscharm und äußert schnell. Sie haben einen gleichmäßigen Widerstand und einen erhöhten Druckpunkt, wodurch die Taste schneller auslöst. Gamer der ersten Generation mögen das Klicken vermissen, welches bei 80er Jahre Tastaturen nicht wegzudenken war. Dieser Gewöhnungsprozess sollte der passionierte Gamer allerdings schnell und gerne hinnehmen. Neben den Eigenschaften der perfekten Spieletastatur, kann das Board auch sehr gut zum Schreiben von Texten verwendet werden.

Testfazit: Kompakt, günstig und dennoch hochwertig

Die K1 von Raptor Gaming fällt durch ihre kompakte Bauweise direkt auf. Dies ist für den Einen oder Anderen gewöhnungsbedürftig, macht sich aber bei begrenzten Platzverhältnissen -wie etwa LAN-Parties- schnell bezahlt. Die K1 gibt sich mit wenig Platz zufrieden und beherbergt in seinem Gehäuse dennoch einen USB-Hub. Noch günstiger als die K1 ist lediglich die Cherry G80-3000 LPCDE-2, die allerdings um einiges schlechter verarbeitet ist. Da diese nicht einmal wenige Tastenanschläge auseinander halten kann, sollte dieses Modell eher als Schreibmaschine anstatt Gamer-Tastatur verwendet werden.

Auf Amazon.de gibt es einige Kundenmeinungen zu der Raptor Gaming K1. 
 Rezension auf Amazon lesen ›

 

Zur Startseite Mechanische-Tastatur.com

3.88 avg. rating (76% score) - 8 votes

Über Thomas Nguyen

Hallo, ich bin Thomas und bin leidenschaftlicher Gamer. Zurzeit nutze ich die Mechanische Tastatur "Qpad Mk50". Andere Gamer Tasturen und Empfehlungen findet ihr im Blog. Freue mich auf eure Fragen und Anregungen!